Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Märkischer Kreis   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Aus den Gruppen Gruppengründungen  · 

Gruppengründungen

Selbsthilfegruppen entstehen, weil Menschen aus eigener Kraft und zusammen mit anderen ihre Lebenssituation verbessern wollen.
Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeit, sich bei gesundheitlichen, seelischen und sozialen Anliegen gegenseitig zu unterstützen.

Die hier aufgeführten Gruppen befinden sich in der Gründungsphase und suchen weitere Mitstreiter/innen:


                                           SEMPER - COMMUNIS
                         Selbsthilfe bei Abhängigkeitserkrankung in Menden

Schriftzug semper communis - immer gemeinsam

Wir sind ein „buntgemischter Haufen“, dem es wichtig ist, gemeinsam an der Abstinenz sowie am Wohlbefinden zu arbeiten.

Wir tauschen unsere Erfahrung mit der Abhängigkeit aus und wollen gemeinsam voneinander profitieren.

Wir haben Erfahrungen in vielen Suchtbereichen, wie z. B. Alkohol, Cannabis, Amphetamin, XTC, Kokain, Heroin und Spielsucht sowie mit PTBS, Depressionen, Borderline, Angst- und Panikstörungen.

Wir bieten auch Angehörigen an, etwas mehr über das Krankheitsbild der Abhängigkeit zu erfahren um die Hintergründe der zum Teil schwer verständlichen Verhaltensweisen besser verstehen und nachvollziehen zu können.

Mit wem kann ich reden?
Ihr möchtet Eure Angehörigen oder Freundinnen und Freunde nicht übermäßig belasten, Ihr fühlt Euch missverstanden oder habt niemanden, mit dem Ihr vertrauensvoll sprechen könnt? Dann seid Ihr bei uns richtig!

Wir treffen uns jeden Donnerstag um 19:00 Uhr in den Räumen des Jugendtreffs
Platte Heide, Hermann-Löns-Str. 61 in Menden.
Die Nummer unseres Gruppentelefons ist 0177 61 20 571.

Weitere Infos gibt´s auch bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle!


                         Selbsthilfegruppe Chronische Schmerzen

Cartoon Chronische Schmerzen

„Wir sind Menschen mit orthopädischen Bewegungseinschränkungen durch Arthrose, Rheuma oder ähnliche Erkrankungen und stärken uns gegenseitig“; so beschreiben sich die Initiatorinnen der neuen Selbsthilfegruppe „Chronische Schmerzen“, die sich seit einiger Zeit im Café „Extra Dry“ in Lüdenscheid trifft.

In wertschätzender Atmosphäre tauschen sich die Teilnehmenden über ihre Erfahrungen und Informationen aus, finden Verständnis, auch und insbesondere, wenn nicht alles rosig läuft und ein bisschen Trost und Ermutigung gut tut.

Die Gruppe regt aber auch zu Aktivitäten an und hilft so neue Handlungsmöglichkeiten für das eigene Leben zu entwickeln. „Zusammen finden wir immer etwas, das wir neben Medikationen und Therapien für uns und aus uns selbst tun können“ beschreibt die Gruppe ihre Lust, die eigenen inneren Heilkräfte zu wecken.

Weitere Interessierte sind herzliche eingeladen mitzumachen, wenn sie Lust haben auf Begegnung, Austausch, Solidarität bei der Bewältigung von Problemen und Begleitung bei kleinen und großen Schritten zur Veränderung.

Die Gruppe trifft sich immer am 2. Samstag eines Monats um 10:00 Uhr
im Café Extra Dry, in der Kluser Straße 1a, 58511 Lüdenscheid.


                         Gemeinsam macht Mut bei Sozialer Phobie

Selbsthilfe-Kontaktstelle Märkischer Kreis und VSSP NRW e.V. starten Initiative zur Gründung einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Sozialer Phobie in Lüdenscheid und Umgebung

Soziale Ängste haben viele Gesichter. Sie können sich auf das Miteinander in Öffentlichkeit, Schule und Beruf beziehen oder auf den privaten Bereich, auf Freundschaft und Beziehung. Sich zurückziehen, Schutz suchen, sich das Alleinsein monate- oder gar jahrelang schön reden, aber auch das Klammern an nur ein oder zwei Menschen, sind für viele Betroffene der vermeintlich einzig gangbare Weg, den ihre Ängste ihnen weisen. Auch Alkohol und Medikamente können irgendwann zu problematischen Begleitern werden. Der Weg zum Arzt eröffnet den Zugang zu Psychotherapien, welche durchaus wirksam bei sozialen Ängsten eingesetzt werden können.

Daneben haben sich Selbsthilfegruppen seit vielen Jahren bewährt. Ihr Besuch ist kostenfrei. Gemeinsam mit den anderen können Erfahrungen ausgetauscht, neue Wege ausprobiert werden. Das kann sehr gut tun.

Der erste Schritt in eine solche Gruppe kann für Menschen mit Sozialer Phobie eine große Herausforderung darstellen, die allen Mut erfordert. Aber was nützt aller Mut, wenn es in meiner Stadt gar keine Selbsthilfegruppe für Soziale Phobie gibt oder Gruppen benachbarter Städte und Kreise einfach zu weit weg sind?

In Lüdenscheid trifft sich in der Selbsthilfe-Kontaktstelle MK des Paritätischen eine Selbsthilfegruppe Soziale Phobie und möchte auch noch weitere Betroffene ansprechen und ermutigen.


Die Gruppe trifft sich - vierzehntägig - mittwochs, 16:30 Uhr,
in der Selbsthilfe-Kontaktstelle,
Friedrichstr. 30,
58507 Lüdenscheid.


Nähere Informationen zu den Gruppen erhalten Sie in der Selbsthilfe-Kontaktstelle.

 

Selbstverständnis und Autonomie von Selbsthilfegruppen. - Die Website der NAKOS gibt Anregungen! [Mehr]
Die Selbsthilfeakademie NRW unterstützt Selbsthilfe-Aktive mit Weiterbildungsangeboten. [Mehr]
Von hier aus gelangen Sie zu den örtlichen Selbsthilfegruppen, zu überregional tätigen Selbsthilfeorganisationen und zu den Selbsthilfe-Kontaktstellen in NRW. [Mehr]


 
top